«

»

Ein Blogger packt aus und erzählt über seinen Blogger-Alltag

Der Beitrag “Ein Blogger packt aus und erzählt über seinen Blogger-Alltag” ist meine Teilnahme an einem Blogparaden-Stöckchen von Alex Liebrecht mit dem Thema “Blogger-Blogging-Blogparade“. Alex hat sich diese Aktion zusammen mit Ralph Scholze von Webpixelkonsum.de überlegt. Ich nenne diese Aktion ein Blogparaden-Stöckchen, weil es wie bei einer Blogparade ein festes Thema gibt und vorgegebene Fragen. Nicht jede Blogparade hat vorgegebene Fragen, aber die meisten. Es gibt aber wie bei den Blogstöckchen kein festes Ende und man kann die Parade weiter reichen. Also ein Blogparaden-Stöckchen oder wissen Sie eine bessere Bezeichnung für diese Aktion? Alex weiß doch eigentlich, dass ich kein großer Fan von diesen Blogger-Blog-Fragen bin und bei mir schon eine sehr große Amoklauf-Gefahr deswegen besteht. Vermutlich ist das eine Rache, weil ich zu frech zu ihm war. :-)

ein Blogger packt aus

ein Blogger packt aus

Hier sind nun seine Fragen und meine Antworten.

Seit wann und worüber schreibe ich?

Langsam muss ich mir wohl die Antwort für diese Standardfrage in einer Textdatei abspeichern. :-) In diesem Blog schreibe ich seit dem 22. Februar 2014. Ich habe kein festes Thema, weil der Blog nimmt hauptsächlich an Blogparaden und Blogstöckchen teil. Manchmal schreibe ich auch aus freien Stücken. Aber auch bei diesen Beiträgen habe ich kein festes Thema. Ich kann nur sagen über was ich ungern schreibe, nämlich über die typischen Blogger-Themen wie WordPress, Sozi. Netzwerke und ähnliches. Über was ich gar nicht schreiben werde, dass sind Themen wie Weiterbildung, Beruf, Karriere, Job und ähnliches. Außerdem werde ich nicht über unseriöse Themen wie Online Dating (außer als Warnung), 10.000 Euro in 10 Tagen verdienen, das ultimative Trading-System und ähnliches schreiben.

Wie oft pro Woche veröffentliche ich einen Blogartikel in meinem Blog?

Bis jetzt waren es im Durchschnitt sechs bis sieben Beiträge in der Woche. Ich habe aber keine feste Anzahl, die ich mir vornehme. Der Blog ist auch noch jung. Es kann also sein, dass mir irgendwann die Lust oder die Luft ausgeht. Oder beides. Man wird sehen.

Habe ich Gastbeiträge in meinem Blog? Wenn ja, wie viele Gastautoren/innen sind aktiv?

Ich habe keine Gastautoren. Über was sollen die schreiben? Mein Blog ist wohl dazu weniger bis gar nicht geeignet. Obwohl, die könnten über Blogparaden schreiben für die ich keine Zeit oder Lust habe.

Wie viele Artikel werden von Ihnen pro Woche veröffentlicht?

Da ich keine Gastautoren habe können die auch keine Artikel veröffentlichen.

Schreibe ich selbst noch in anderen Blogs? Wenn ja, wo?

Ich habe genug mit meinen eigenen Webprojekten zu tun. Da bleibt keine Zeit für so etwas. Außerdem habe ich daran auch gar kein Interesse.

Zeit ist kostbar. Wie viel Zeit investiere ich in meinem einen Blog pro Artikel und pro Woche?

Ich würde mal sagen pro Artikel in der Regel ca. 30 Minuten. Manchmal wohl auch mal eine Stunde. Länger wohl wirklich sehr selten. Ich muss in der Regel keine Recherchen für meine Artikel machen. In meinem zwei Inhalts-Portalen brauche ich viel länger bis mal eine Seite wirklich komplett fertig ist. Pro Woche braucht der Blog mich wohl ein paar Stunden, weil neben dem Schreiben muss man auch noch technische Arbeiten vornehmen und Kommentare freischalten und manchmal darauf antworten und auch die Pingbacks freischalten.

Organisation ist das halbe Leben. Dies gilt auch für das Bloggen. Wie organisiere ich mich?

Was den Blog angeht gar nicht. Ich habe 4 Webprojekte und außerdem bin ich noch Verkäufer auf eBay. Der Blog ist also in der Rangfolge ganz unten. Er bringt mir kein Geld. Wenn ich mal keine Zeit oder Lust habe, dann werde ich auch keine Beiträge schreiben. Ich bin mal gespannt über die Antworten von Leuten, die mit dem Blog Geld verdienen oder denen der Blog sehr wichtig ist.

Traffic ist ein Ziel von Blogs. Dafür helfen die Sozialen Netzwerke. Habe ich dafür eine Strategie? Wie verbreite ich meine Blogartikel in den Sozialen Netzwerken? Gehe ich dabei händisch, halb-automatisch oder automatisch vor?

Wer schon länger meine Kommentare in andere Blogs verfolgt und auch meine Beiträge in meinem Blog, der wird wohl wissen, dass ich kein Freund dieser Sozialen Netzwerke bin und auch keine wirkliche Strategie habe. Ich habe auch nur im Moment ein Konto bei Google+. Dort gebe ich neue Beiträge bekannt. Ich mache das per Hand, in dem ich einfach auf die Soziale Grafik unter dem Blogbeitrag klicke. Ich wähle dann eine passende Grafik aus, automatisch wird oft die sehr große Kopfgrafik verwendet; ich schreibe einen passenden Titel, den ich mit einem Stern (*) am Anfang und Ende dick mache, außerdem nehme ich noch den ersten Absatz meines Beitrags als Text; außerdem wähle ich noch passende Hashtags aus. Das kostet mich vielleicht eine halbe Minute.

Ob sich die Arbeit mit G+ für mich lohnt kann ich jetzt noch nicht entscheiden. Erstens habe ich erst seit ein paar Tagen einen Besucherzähler im Blog und zweitens habe gar nicht alle Beiträge in G+ bekannt gegeben. Ich habe auch nur ein paar Leute in meinem G+-Kreis. Aber laut Google Analytics kamen vom 62 Besucher 11 aus Social. Davon aber keiner aus G+. Interessant. G+ ist meiner Meinung nach eher was für Blogger, SEOs und ähnlichen Leuten. Facebook mehr für Endkunden. Und Twitter für ….??? Keine Ahnung. Da ich nicht nur Blogger-Blog-Themen bediene werden wohl meine Beiträge von anderen Leuten in diesen Netzwerken geteilt.

Wohin schicke ich diese Blogparade auf Reisen?

Leider an niemanden. Alex hat dieses Parade-Stöckchen an Lothar Flügel-Falter, Ann-Bettina Schmitz, Hans Reuter und mich geschickt. Ich bin nicht so der große Blogkommentarschreiber und mein Blog hat nicht sehr viele Besucher. An andere Leute würde ich mich gar nicht trauen das Parade-Stöckchen zu schicken. Tut mir sehr Leid. Aber wer will, kann es sich mitnehmen.

Blogparaden-Stöckchen-Teilnehmer

Haben Sie auch an dieser Blogparade teilgenommen oder haben Sie schon mal einen Beitrag mit ähnlichen Fragen in Ihrem Blog veröffentlicht, dann senden Sie mir doch einen Trackback/Pingback. Es werden nur Trackbacks/Pingbacks ohne “rel=’nofollow’” freigeschaltet.

Soziale Netzwerke

Wenn Sie gerne Blogbeiträge in den sozialen Netzwerken teilen, dann dürfen Sie bei mir sogar alle Bilder und Fotos verwenden. Es besteht keine Abmahngefahr bei Verwendung der Bilder und Fotos in Zusammenhang mit meinem Blogbeiträgen. Die Blogbeitrag-URL muss mit angegeben werden. Missbrauch meiner Texte, Bilder und Fotos führt zu kostenpflichtigen Abmahnungen.


12 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Alex L

    Morgen Rainer,
    also warst du fleissig heute und hast schon etwas geschrieben und publiziert. Sehr gut :).

    Also ja, die Standard-Fragen, seit wann man bloggt und worüber, stehen bei so gut wie jedem Stöckchen auf dem Plan und ich versuche es immer mit anderen Worten zu umschreiben, aber wenn man mehrmals die Woche dasselbe schreiben muss, langweilt einen schon.

    Ich hatte diese Parade an dich weitergeschickt, in Hoffnung, dass du trotz Langeweile bei diesen Fragen doch noch mitmachst und somit hat der Ralph schon mal zwei gute Teilnehmer in der Liste.

    Über G+ werden sich schon früher oder später Besucher auf dein Blog verirren. Das ist ja jetzt schon ein wenig der Fall. Bei mir ist dieser G+ Traffic konstant und leider wird es nicht mehr, ganz gleich wie oft und wie viel ich dort poste.

    Irgendwo anders zu schreiben als auf meinen eigenen Blogs hatte ich auch nie die Zeit und habe genug mit meinem Kram zu tun, daher geht es mir so wie dir und das finde ich OK.

    Mal schauen, ob die anderen auch mitmachen und ich bin gespannt wie viele Teilnehmer diese Aktion ernten wird.

    1. Rainer Safferthal

      Da ich ziemlich schnell fertig war mit der CSS-Reparatur habe ich gedacht, könnte ich auch gleich an noch den Beitrag schreiben.

      Ich habe auch gewisse Standard-Sätze und ganze Absätze, in denen manchmal nur ein paar Wörter geschaut werden. Zum Beispiel der Einleitungssatz zu Blogparaden oder die Absätze zu den Pingbacks und Netzwerken.Oft schreibe ich auch “Hier sind nun seine Fragen und meine Antworten.”. :-) Was will man da auch immer schreiben.

      Das gute an solchen Blogger-Blog-Themen ist, dass ich oft einen albernen oder reißerischen Titel verwenden kann. Wobei ich auch schon gelesen habe, dass es einige Leute nicht mögen, wenn man Titel auf Bildzeitungs-Niveau hat. Aber wie immer: Allen kann man es nicht recht machen.

      Ich war ehrlich gesagt ganz erstaunt, dass mein Blog überhaupt so viele Besucher hat. Ich dachte, wenn ich 10 Besucher am Tag habe, das wäre dann schon ein Lauf. Aber bei der geringen Besucheranzahl will ich mir kein Urteil bilden, ob Soziale Netzwerke sich lohnen und wenn ja, welche sich lohnen. Kann man wohl bei 1000 Besucher sicherer sagen.

      Richtig. Wir haben genug mit unserem Kram zu tun. Aber wer als Gast schreiben will, der kann sich gerne melden. Allerdings sollte man es nicht übertreiben, wenn man seine persönliche Note im Blog behalten will. Wenn dann von 100 Artikel zum Beispiel 60 Artikel von Fremden sind, finde ich das nicht so prickelnd. Vielleicht 10 % Gastartikel oder so. Wenn man sich allerdings als Magazin oder Artikelverzeichnis nach außen verkauft, dann ist es egal. In einem Magazin schreiben schließlich in der Regel auch mehrere Autoren.

      1. Alex L

        Hi Rainer,
        Standard-Sätze dürften kein Problem sein, finde ich. Ja, es sind auch manchmal sehr lustige Titel bei dir, aber ich komme damit klar, lieber lustig als langweilig.

        Ja, man müsste noch mehrere Monate abwarten, bis sich der Traffic aus Social Networks besser abzeichnet. Dann kann man auch ein paar Schlüsse ziehen.

        Ich finde, dass die Gastreviews in einem gesunden Verhältnis zu eigenen Artikel sein müssen. In einem Magazin sind immer allerhand Autoren drauf- das ist mir auch bekannt.

  2. Hans

    Hallo Rainer,

    na, wenn Du 6-7 die Woche halten kannst, dann Respekt. Und ich hoffe mal schwer, Du verlierst die Lust nicht daran. Find Deine Beiträge nämlich über die Infos hinaus auch recht amüsant.

    Ich persönlich setze ja auf Google+ und Twitter. Mit Facebook bin ich noch nie warm geworden. Schon dann und wann bemerkenswert, wie sich da die Vorlieben unterscheiden.

  3. Lothar

    Ich gehe mal davon aus das Rainer auch hier wieder die Lust verlieren wird.
    Von daher habe ich mich mit Kommentaren hier zurückgehalten.
    Der letzte Blog wurde dann ja auch einfach geschreddert mit allen mühe- und liebevoll erstellten Kommentaren.

    Grüße
    Lothar

    P.s das Comment Luv findet meinen Feed nicht

    1. Rainer Safferthal

      P.s das Comment Luv findet meinen Feed nicht

      Da habe ich jetzt ehrlich gesagt keine Ahnung was da los ist. Andere Feeds gehen.

  4. Rainer Safferthal

    Hans:

    “na, wenn Du 6-7 die Woche halten kannst, dann Respekt.”

    Demnächst wird die Menge wohl sowieso runter gehen. Mein eBay-Geschäft geht langsam richtig los.

    Lothar:

    “Ich gehe mal davon aus das Rainer auch hier wieder die Lust verlieren wird.”

    Wenn ich mir die Gockel-Positionen vom dem Blog anschaue, dann könnte ich schon die Lust verlieren. Da macht man rum mit G+-Profil und Fotos/Bildern und was ist der Dank, man bekommt eine auf die Fresse. Oder vielleicht zu viel Paraden und Blogkommentare. Oder Zufall. Wer weiß es schon.

    1. Alex L

      Hoffe, doch nicht, dass du die Lust am Bloggen verlieren wirst. Man kann das Blog trotzdem einmal die Woche bebloggen, wenn man weniger Zeit hat.

  5. Rainer Safferthal

    Alex:

    Den Blog werde ich schon weiter laufen lassen. Egal was Google meint.

    Heute habe ich mich fast den ganzen Tag mit meinem Filmportal für Erwachsene gekümmert. Pfff … das ist anstrengend. An vielen Ecken muss ich mir die Infos zusammen suchen für die Filme. Diese Branche ist echt nicht in der Lage sich richtig zu vermarkten. Nicht mal auf den offiziellen Seiten der Labels und Stars findet man alle Filme, in denen die mitgespielt haben. Vielleicht wird es besser, wenn ich Seiten für aktuelle Stars erstelle , weil dann sind wohl die Infos direkt auf den Seiten der Labels vorhanden; bevor sie nach einigen Jahren gelöscht werden. :-(

    Dank deinem letzten Kommentar weiß ich jetzt endlich wo du dich die letzten Tagen rumgetrieben hast. Ich warte nämlich schon sehnsüchtig auf deinen Beitrag zum Webmaster Friday erwartet. :-) Ich werde mal schauen, ob ich den überhaupt bedienen werde. Habe noch gar nicht groß geschaut wie die einzelnen Fragen sind.

    Auch meine 2 Informations-Portale werde ich ohne Rücksicht auf Zeitaufwand und Ertrag mit Inhalte dieses Jahr bestücken. Dann im nächsten Jahr schauen, ob es sich lohnt. Am Anfang muss man halt etwas Gas geben.

  6. Alex L

    Hi Rainer,
    freut mich natürlich, dass du dein Blog weiter laufen lassen wirst und das ist gut so. Ja, du hast auch allerhand zu tun mit deinen Portalen und anderen Projekten.

    Ich werde heute beim aktuellen WebmasterFriday mit meinem Joomla-Blog mitmachen und es geht wohl über das Internet und die Sucht. Irgendwie hatten wir das Thema schon, aber egal, ich gebe trotzdem meinen Senf dazu ab :).

    Ja, Gas geben muss man zu Beginn immer wieder. Das weiss ich auch aus Erfahrung.

  7. Ralph

    Hallo Herr Rainer Safferthal,

    dies ist doch sehr amüsant geschrieben. Liest sich kurzweilig. Gerade die Einsicht, dass am Anfang reichlich “Gas gegeben” gegeben werden muss, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Denn neben Bloggen müssen die Technik aktuell und die Kommentare beantwortet werden. Beide sind wichtige Punkte, die Zeit beanspruchen.

    Ich wünsche weiterhin viel Spass beim Bloggen, Ralph Scholze

    1. Rainer Safferthal

      Das Gas ist aber bei mir mittlerweile aufgebraucht. Ist halt doch eher ein Hobby für Leute, die nichts besseres zu tun haben. Seit dem ich wieder verkaufender Versandhändler bin motiviert mich das ganzen Bloggen nicht mehr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>