«

»

Ökologisch leben als Blogger und Bloggerin in Deutschland

Martin Mißfeldt vom Webmaster Friday hat am letzten Donnerstag eine Blogparade zum Thema “Ökobloggen” gestartet. Das Thema interessiert mich eigentlich nicht. Das Thema interessiert mich in doppelter Weiße nicht. Erstens ist es wieder so ein typisches Blogger-Blog-Thema und zweitens bin ich kein Anhänger der Öko-Religion. Deswegen gehe ich diesmal nicht wie sonst auf die ganzen Leitfragen ein, sondern ich stelle euch meinen umweltbewussten Webhoster vor. Mit dem richtigen Hoster ist schon mal der erste Schritt zum ökologisch leben als Blogger in Deutschland gemacht.

Webmaster Friday

Webmaster Friday

Martin behauptet, dass fast alles was natürlich und gesund ist, den meisten Menschen in Deutschland am Herzen liegt. Wenn dem wirklich so wäre, dann würde es doch nicht so viel Dreck als Lebensmittel in den Läden geben und die Menschen würden nicht so viel Chemie-Pampe, in der zum Beispiel der Erdbeergeschmack von Sägespänen oder Bakterien kommt, in sich hineinstopfen. Vielleicht liegt es den Menschen in seinem grünen Umfeld am Herzen, aber der Mehrheit in Deutschland liegt das meiner Meinung nicht am Herzen. Außer diese Menschen sind wie die SEOs. Frei nach dem Motto: “Wasser predigen, aber Wein trinken”.

Hier nun seine ernsten Fragen, die ich diesmal nicht beantworte.

Kann man ökologisch oder gesundheitsbewußt bloggen? Habt ihr mal darüber nachgedacht – oder vielleicht schon Maßnahmen ergriffen, um Euren Blog “natürlich und gesund” zu betreiben? Oder spielen solche Überlegungen in der digitalen Welt keine Rolle?

Warum ist Domain Offensive ökologisch und umweltbewusst?

Mit der Gründung der Greenmarkt IT GmbH haben sie sich ausdrücklich zu ökologischen und umweltbewussten Arbeitsweisen entschieden. Sie erfahren nun was Domain Offensive darunter versteht und wie sie gemeinsam mit den Kunden etwas für das Klima und den Planeten erreichen können.

Stromversorgung

In den eigenen Gebäuden stammt die Stromversorgung zu 100 % aus regenerativen Energiequellen. Es bestehen auch keine Verflechtungen zu AKW-Betreibern. Auf dem Dach des Gebäude in Alfeld wurde Anfang 2013 eine Solaranlage eingerichtet. An Sonnentagen wird so der gesamte Strombedarf des Betriebs gedeckt. Überschüssigen Strom, der vor allem an Wochenenden anfällt, wird natürlich in das öffentliche Netz eingespeist. An wolkigen Tagen wird Ökostrom bezogen. Der Ökostrom-Anbieter schließt in seiner Firmenphilosophie eine  Verflechtung  zu Betreiberfirmen von AKWs ausdrücklich aus.

Energie sparen

Weil Energie einsparen noch besser als Ökostrom nutzen ist, haben sie eine Reihe von Maßnahmen im Betrieb umgesetzt. Die Heizkörper sind mit elektronischen Thermostaten ausgestattet. Diese erkennen geöffnete Fenster und sorgen auch dafür, dass keine Heizung außerhalb der Arbeitszeit durchheizt. So senkt der Hoster den Gasverbrauch. Warmwasser wird direkt an der Entnahmestelle mit Ökostrom aufgeheizt. Es gibt keine Wärmeverluste durch lange Wasserleitungen. Es werden nur noch LED-Lampen und Leuchtstoffröhren eingesetzt.

Rohstoffe schonen

Die beste Schonung von Rohstoffen ist es, sie gar nicht zu nutzen. Über 75 % der von ihnen genutzte Hardware stammt aus Leasingrückläufern. Normalerweise wäre diese Hardware auf den Schrott gelandet. Über 95 % des Schriftverkehrs wird papierlos erledigt. Für den Rest wird Recyclingpapier aus 100 % wiederverwertetem Altpapier verwendet.

CO² kompensieren

Es wird CO²-neutrales Gas verwendet. Die verbrauchte Menge wird vollständig kompensiert. Für Termine außer Haus wird voranging mit der Bahn gefahren. Das entstandene CO² wird mehrfach kompensiert.

Rechenzentren

Die überwiegende Zahl der Server von Domain Offensive werden mit Ökostrom betrieben.

Blogparaden-Teilnehmer

Haben Sie auch an dieser Blogparade über Ökobloggen teilgenommen oder haben Sie schon mal einen Beitrag über ökologisch leben als Blogger in Deutschland in Ihrem Blog veröffentlicht, dann senden Sie mir doch einen Trackback/Pingback. Es werden nur Trackbacks/Pingbacks ohne “rel=’nofollow’” freigeschaltet.


1 Kommentar

  1. Sascha Bladt

    Naja da ist mein Hoster leider noch etwas hintendran wie man meinem Beitrag entnehmen kann. Aber es ist interessant zu sehen das andere Anbieter sich hier scheinbar mehr Gedanken machen. Wobei man hier auch besser 2 mal hinsieht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>